Die Designer » M » Chypre Blumig « Duftfamilien

Bleu de Chine Marc de la Morandiere für Frauen

Bleu de Chine Marc de la Morandiere für Frauen
Habe ich
Hatte ich
Will ich
liebe ich
mag ich
mag ich nicht
Winter
Frühling
Sommer
Herbst
Tag
Abend
Stimmen insgesamt: 2
weiblich 25- 25+
männlich 25- 25+

Habe ich: 1 Will ich: 1

Hauptakkorde
holzig
balsamisch
white floral
Tuberose
erdig
Bilder
Bleu de Chine Marc de la Morandiere für Frauen Bilder

Bleu de Chine von Marc de la Morandiere ist ein Parfum der Duftfamilie Chypre Blumig und ist für Frauen. Bleu de Chine ist seit 1987 erhältlich. Die Kopfnoten sind Bergamotte, Jasmin, Maiglöckchen und Tuberose; Die Herznoten sind Vetiver, Eichenmoos, Sandelholz und Ylang-Ylang; Die Basisnoten sind Moschus, Vanille, Tonkabohne und Harze.

Perfume rating: 4.50 out of 5 with 2 votes.

Duftpyramide

Kopf - Duftnoten
Bergamotte Jasmin Maiglöckchen Tuberose

Herz - Duftnoten
Vetiver Eichenmoos Sandelholz Ylang-Ylang

Basis - Duftnoten
Moschus Vanille Tonkabohne Harze

Die intensivsten Duftnoten nach eurer Meinung

Loading...

Haltbarkeit

Bewertet mit Hilfe des Reglers

Das meint ihr:
enttäuschend 0
 
schwach 0
 
moderat 1
 
langanhaltend 1
 
hält ewig 0
 

Duftschweif

Bewertet mit Hilfe des Reglers

Das meint ihr:
sanft 0
 
moderat 1
 
intensiv 1
 
enorm 0
 

Mehr zum Duft in englischer Sprache / More in English language about Bleu de Chine by Marc de la Morandiere.

Dieses Parfum erinnert mich an  

Advertisement

Bleu de Chine Parfumbewertungen

aquaria
aquaria

"Bleu de Chine" startet sehr süß mit einer dichten, moschuslastigen und leicht vanilligen Puderwolke. Ich rieche gezuckerte, helle Blumen auf einem watteähnlichen Moschus- und Vanillebett. Das Sandelholz ist wie ein pudriger Schimmer ebenfalls schon von Anfang an zu merken.
Die erste Stunde gestaltet sich außergewöhnlich süß, bis an die Grenze zum Unangenehmen, muss ich ehrlich sagen. Der Duft ist dabei sehr hell, sehr weich und er scheint zu „schimmern“ wie ein mit Glitzer versehener Körperpuder. Es ist ein Gefühl, als würde man sein Gesicht in das Fell eines Plüschtiers stecken, das zuvor mit einer süßen Moschus-Vanille-Mischung beduftet und dann noch für längere Zeit in einer Dose mit süßem, sehr feinem Körperpuder aufbewahrt wurde.
Den Auftakt kann ich durchaus auch als gourmandig bezeichnen. Ich musste an sehr süße Manner Schnitten ( oder Neapolitaner Waffeln) denken. Die Manner Schnitten meiner Kindheit waren noch haselnussig, heute schmecken sie für mich nur noch wie gebackener Zucker. Und das beschreibt auch meinen Eindruck zu diesem Duft in den ersten 1-2 Stunden.
Erst nachher kommt endlich etwas Bewegung in diese, im wahrsten Sinne des Wortes, atemberaubende Puderdose.
Die Tuberose gibt sich jetzt deutlich zu erkennen, und sie ist wunderschön. Keine Spur von buttrig oder zu schwer, sie wirkt lieblich, hell, und unschuldig. Das hier sind betörend duftende, weiße, zarte Blüten. Ja, auch diese Blüten sind süß. Aber ab diesem Zeitpunkt, wenn die Blumen auftauchen, wird die Süße für mich erträglicher, da sie nicht mehr übermächtig nach Zucker riecht, sondern nach der natürlichen Süße von Blumen und Blüten. Gleichzeitig nehmen kühles Moos, etwas zitrisches Vetiver und Ylang-Ylang die Spitze vom pudrigen Zuckerberg. Samtiges, hell-pudriges Sandelholz in größerer Dosierung, eine relativ kräftige Tonkabohne und mäßig warme Harze geben dem Duft noch zusätzlich Tiefe und Volumen.
Ab da entwickelt sich „Bleu de Chine“ an mir zu einem hellen Cremeduft aus süßen Blüten, Tonkabohne und mäßig warmen Harzen, die von einer Schicht feinsten Puders überzogen sind.
Ich empfinde den Duft ab dem Mittelteil einfach als ausgewogene Kombination aller aufgelisteten Zutaten. Da spielt sich nichts in den Vordergrund, es fehlt auch nichts. Es ist ein weicher, wattewarmer, angenehm zu tragender, wenn auch von Anfang bis Schluss ziemlich süßer Duft. Die ersten paar Tests lösten den Haben-Wollen-Reflex aus, im Endeffekt ist der Duft für mich aber leider doch um einige Grade zu süß.
Vom Charakter her könnte das die uneheliche Tochter aus einer Liaison zwischen „Teint de Neige“ und „L’Heure Bleue“ sein, allerdings trägt sie einen riesigen Strauß Tuberosen im Arm und Zuckerwatte statt Fönschaum in den Haaren.

May
01
2015

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu.

Wenn Sie ein Mitglied der Online Parfum-Community werden, können Sie Ihre eigenen Beiträge hinzufügen.

Sponsored offers:

Diese Seite enthält Informationen, Bewertungen, Duftnoten, Bilder, neue Anzeigen, Vintage-Poster und Videos zu Marc de la Morandiere Bleu de Chine; wir übernehmen keine Gewähr für die Korrektheit der Informationen. Falls ihr mehr Informationen zu Marc de la Morandiere Bleu de Chine habt, könnt ihr uns dies mitteilen, indem ihr ein persönliches Parfum-Review hinzufügt. Fragrantica hat ein einzigartiges, durch Mitglieder unterstütztes Klassifierungssystem und ihr könnt gern dazu beitragen Bleu de Chine von Marc de la Morandiere einzuordnen. Klickt auf die entsprechenden Symbole unterhalb des Bildes, um diesen Duft einer Jahreszeit oder einem Anlass zuzuordnen. Außerdem besteht die Möglichkeit direkt auf die Webseiten von Web-Shops, etc. zu gelangen; Fragrantica hat jedoch keinen Zugang zu oder Kontrolle über Inhalte externer Webseiten. Wir übernehmen keine Gewähr oder Verantwortung für eventielle negative Konsequenzen - dies schließt auch den Verlust von Geld mit ein. Benutzerbewertungen Bleu de Chine von Marc de la Morandiere vertreten ausschließlich Ansichten der Autoren und spiegeln nicht die Ansichten von Fragrantica wider.

Advertisement

Mehr aus der gleichen Gruppe Chypre Blumig
Robert Piguet Bandit Lancome Magie Noire Comme des Garcons Comme des Garcons 2 Love Hurts Estée Lauder Knowing Sisley Eau du Soir 2007 Pierre Balmain Ivoire de Balmain Georges Stahl Elle d`Elissa Laura Biagiotti Laura Rose Jean Patou L`Heure Attendue Gres Goddess Hommage a Greta Garbo Corine de Farme Ibiza Night Atkinsons Euforia

Advertisement

Bekannte Marken und Parfums: